Montag, 17. Dezember 2012

Weltuntergang - vorgezogen

Ich dreh durch.

Nicht nur, dass die "Kontaktlinsenoptikermeisterin" am Beginn großkotzig meinte: "Frau HimBär, sie werden nur 2x zu mir kommen müssen", (genau genommen, war ich ja nur 2x bei ihr - danach hat sie eine Kollegin vorgeschickt), sich darüber lustig gemacht hat, dass der Augenarzt ein Prismengewicht an die Linsen gehängt hat: "Sowas macht man nur im allerletzten Ausweg", (sie hat's schon beim 2. Probepaar drauf gemacht), selbstsicher sagte: "Natürlich haben wir mit einberechnet, dass Ihre Pupillen sehr stark erweitert sind und deshalb die Linsen größer gemacht", sind die Linsen immer noch zu klein, zu stark (habe ständig Schwindelgefühl und Kopfschmerzen) und sitzen nicht ordentlich.

Jetzt hab ich endlich den Augenarzt gefunden, bei dem ich letztes Mal (2007) meine Linsen bekommen habe, sagt mir die: "Wenn der erste Augenarzt die Linsen schon über die Krankenkasse abgerechnet hat, dann zahlt die jetzt die nächsten 2 Jahre nix mehr."

Nun darf ich mir heute eine Brille abholen, die wohl auch zu stark sein wird, Linsen zurück geben und dann keine mehr haben, weil meine alten ja gestohlen wurden (O-Ton Vorzimmerdrache Augenarzt-neu: "Ah, sowas gibt's auch? Wer stiehlt denn Kontaktlinsen?") und muss mir bis zum neuen Termin im Jänner, weiche Linsen nehmen, die ich absolut nicht vertrage. 

Ich hätte mir neulich Nacht, angesichts der Sternschnuppen (die ich mit den viel zu starken Linsen messerscharf gesehen habe), wünschen sollen, dass der Weltuntergang sämtliche Optometristen zuerst trifft, während ich in der ersten Reihe fußfrei sitze (weiter hinten seh ich ja nix ohne Linsen).

Montag, 10. Dezember 2012

Montag, Montag, Montag...


Nachdem ich mich nun - nach einem großen Glas Alkohol - wieder beruhigt habe, lass ich mal für euch meinen Montag Revue passieren:

Mittags ist das Internet in der Firma ausgefallen. Ohne, kann ich nicht wirklich arbeiten und da mir langsam langweilig wurde, hab ich beschlossen, schon am Nachmittag (statt erst Abends) zum Optiker zu fahren, um dort mein Probelinsenpaar Nr 283 (so ca) abzuholen und Brille Nr 121 (so ca) korrigieren zu lassen.
Also fuhr ich mal dorthin. Gleich um die Ecke Parkplatz bekommen (eh immer Chefparkplatz - blöder Parkplatz im Nachhinein gesehen) und los zur Frau Linse.

Sehtest Nr 486 (so ca) erledigt, Stärke wieder einmal nach oben korrigiert (das letzte Mal nach unten...), Probelinsenpaar eingesetzt und eine halbe Stunde spazieren gegangen.

Zurück zu Brillenoptiker Nr 24 (so ca), um die Brillengläser korrigieren zu lassen. Eine knappe Stunde mit ihm diskutiert, weil er der Meinung war, ich müsste die Brille zahlen. Warum? Na, weil ich seit März bei ihnen bin (seit Jänner übrigens beim Augenarzt, im März die Brillenbeschaffung dort abgebrochen und im April/Mai die Linsenbeschaffung dort abgebrochen, aber das nur nebenbei) und seitdem die Brille so ca 20x zurück gegeben, weil nie was gepasst hat und sie immer korrigiert werden musste. Also rechnet er mir munter was von 160€ vor, bis ich ihn abstoppe und frage, warum er annimmt, dass ich was dafür zahle. Ja eben, wegen oben Genanntem. Kurz darauf ist mir die Sicherung durchgebrannt und ich hab ihm - mit einem leisen Knurren unterlegt - erklärt, dass ich gewiss nicht für eine Brille zahle, die ich schon mal bezahlt habe und wenn seine Optiker zu dämlich sind, meine Sehschärfe und alles weitere dazu richtig zu messen, werde ich das nicht auch noch entgeltlich belohnen.
Ja, aber das sei nun mal das, was gemessen wurde und es wäre schon sehr merkwürdig, dass ich innerhalb eines Jahres so starke Dioptrieschwankungen habe. Nicht mit mir, junger Mann! Ich hab ihm seine 10 (!) Ausdrucke meiner Messungen aus der Hand gerissen und an jeder erklärt, was mir davor gesagt wurde: Linsen einen Tag draussen lassen, Linsen 10min vorher raus geben, Brille tragen, keine Brille tragen, Linsen 2 Tage draussen lassen, usw... Er blickt mich mit einem "so ein Blödsinn"-Blick an, den ich mit meinem "Wage es ja nicht, sonst bist du tot"-Blick erwidere und ihn letztendlich mundtot mache, indem ich ihm sogar sagen kann, wie die jeweiligen Augenausmesser aussahen.
Wir haben uns also dann darauf geeinigt, dass sie mir die Brille noch einmal "aus Kulanz" korrigieren und ich eine 10€/Jahr-Versicherung abschließe (die ich kommenden Jänner wieder kündigen werden, was ich ihm aber nicht gesagt habe). Nicht, ohne, dass er mich nochmal darauf hinweist, dass ich beim Augenarzt etwaige medizinische Ursachen für die starken Schwankungen abklären lasse und ich erwidere, wenn er noch einmal Augenarzt sagt, knall ich ihm sämtliche umliegenden Brillen um die Ohren.
Freunde sind wir keine geworden.

Nach dieser Stunde, runter zur Frau Linse, die mit einem Blick in mein Gesicht, sofort beschlossen hat, mich nicht weiter zu ärgern und mir vorschlug, ich soll die Linsen einfach mal mit nach Hause nehmen und ein paar Tage probieren.

Ich zurück zum Auto. Moment mal! Da war doch noch meine zweite Tasche drin, als ich das Auto verlassen habe. Wo zum Teufel ist die? Auto 3x durchsucht. Nix. Weg. Im Büro angerufen, und Empfangsmädel aufgetragen in meinem Zimmer danach zu suchen. Sie: "Aber die hattest du doch dabei, als du..." Ich: "Frag nicht, such!". Sie sucht. Nix. Großartig. Mir wurde die Tasche aus dem Auto gestohlen. Mir wurde bisher noch nie was gestohlen. Niemals. Ich hab auch nie einen Schlüssel verloren. Und jetzt ist die Tasche weg und drin der Büroschlüssel.
Langsam werf ich die Nerven weg. Empfangsmädel aufgetragen die Sicherheitskette anzurufen und zu sagen, dass ich nicht mehr in die Firma komm. (Dass man nicht ohne mich auskommt, sah ich eben zu Hause anhand von 5 Anrufen aus der Firma in meiner Abwesenheit - also ehrlich!).
Was mach ich jetzt? In meiner Panik hab ich mal die Mistkübel in der Gegend untersucht. Leider keine Tasche. Hätt ja sein können. Unterm Auto geschaut. Nochmal zum Optiker. Nix. Tatsächlich aus dem Auto gestohlen. Was macht man, wenn man bestohlen wird? Jemandem in Uniform erzählen. Gute Idee.
Um die Ecke zwei Polizisten gefunden und denen das erzählt. (Um die Ecke = 20m entfernt!!!) Schicken mich auf die Polizeistation noch 2x um die Ecke.
Dort angekommen, fragt mich der Herr Polizist, ob ich noch was zu tun hätte für so ca 20min, weil er is grad allein, schreibt einen Betrug (wtf???) und kann nicht beides machen. Ja, meinetwegen, ich geh halt 10 Zigaretten rauchen in der Zwischenzeit und gehe geistig durch, was in der Tasche war.

Wieder zurück sind plötzlich Massen an Polizisten da. Und mir geben sie den jungen, nervösen Anfänger. Seine Nervosität hat wenigstens meine Panik wieder aufgehoben.
Beginnen wir mal mit dem Ausfüllen von Formular SFirgendwas und Firgendwas usw. Es kommt die Frage auf, ob in das Auto eingebrochen wurde, oder ob ich es offen gelassen habe. Na, offen gelassen, schätz ich. Wer bricht schon in einen gebrauchten Chevy? Sicher? Nein. Gemma schauen. Gut, gemma schauen. Tatsächlich. Eingebrochen. Schlossstich. Mistviecher. Jetzt kommt zu den Kratzern vorne - die nicht von mir sind!! - auch noch ein beschädigtes Schloss an der Beifahrertür. Ist der Kratzer unterm Schloss sicher nicht von mir? Nein, sicher. Die Fingertapser drauf, sind die von mir? Ja, weil ich geschaut hab, ob ich das weg wischen kann.
Er ist schwer enttäuscht. Weil, hätt ich nicht rumgefummelt, hätt er jetzt Fingerabdrücke nehmen können. Ich schau ihn an: "Ernsthaft?". Klar meint er das ernst. Ich: "Da schau ich jahrelang CSI und ich Trottel mach einen Anfängerfehler und verwisch Spuren? Kann man mit einem Wattestäbchen noch was retten?" (Mein Witz kommt langsam zurück, weil mir dämmert, dass in der Tasche nix Aufregendes war). Er findet das sehr lustig und macht ein Foto (vom Schloss, nicht von mir).
Gemma weiter ausfüllen. Was wurde denn genau gestohlen? Nachdem ich ihm die Maße, Farbe und Material der Tasche genannt habe (weil, jetzt kommt auch meine CSI-Erfahrung wieder), geh ich mal durch, was drin war: der Büroschlüssel, mein Gehaltszettel von November, Kontaktlinsenflüssigkeit, zwei Kosmetiktascherl mit Deo, Handdesinfektionsmittel, Toilettartikel, Pflaster, Zahnbürste, Zahnpasta, Kontaktlinsenbehälter, Optikerrechnungen, ein Plastiksackerl mit Harry Potter drauf, ein rosa Papiersackerl, mein USB-Kabel vom Handy - Einwurf von ihm: "iPhone5?". Ich: "Ha ha, uraltes Handy und das Kabel ist mit Tixo geklebt". Mittlerweile - er schreibt tatsächlich alles mit, vom Sackerl bis zum Schlüssel - braucht er einen neuen Zettel, weil auf dem Formular ist nur eine Zeile Platz.
Abschluss des Ganzen: nix Aufregendes, bis auf den Büroschlüssel. Aber halt persönliches Klumpert. Jetzt ist er sicher froh, dass er keine Fingerabdrücke nehmen konnte...

Nach knapp 2 Stunden sind wir fertig. Er geht nochmal mit mir zum Auto, um bessere Fotos zu machen (vom Auto) und entschuldigt sich, dass das so lang gedauert hat, aber für ihn war das das erste Mal und da muss er halt genau sein. Ich erwidere, dass es auch für mich das erste Mal war, aber dafür hätten wir beide es sehr gut hingekriegt. Auch das findet er lustig.
Ich mittlerweile auch, weil ich mir den Frust des Einbrechers vorstelle, der - im Glauben eine Laptoptasche zu klauen - nun viel für ihn wertloses Zeug, das man nicht mal weiter verkaufen kann, in Händen hält. Sollte er meinen Gehaltszettel lesen, hat er sicher ein schlechtes Gewissen und gibt die Tasche freiwillig wieder mir Bedürftigen zurück...

Und wie war euer Montag so?

Dienstag, 30. Oktober 2012

Halloween Superstitions and Traditions

It's Halloween again, so let's have a look at some superstitions and traditions:


First of all: Use the magic of this night to say goodbye to a bad habit or addiction, an old relationship or anything else negative in your life - Samhain is the night to leave it all behind and start-a-new.

  • If you catch a falling leaf on Halloween before it touches the ground, it will bring you good luck and health for the coming winter. --> Seeing myself running around the garden shaking trees and trying to catch leaves. I hope, my neighbours are not going to watch.
  • On the morning of November 1st, throw a silver coin through the front door of your house. The coin has to remain where it has fallen in order to bring financial luck. --> Do Euros and Cents count aswell?
  • Peel an apple on Halloween and try to keep the peel in one piece, then throw it over your shoulder - you will discover the initials of a future lover. --> I am not so keen on apples and there is none in the house :-/
  • By candlelight go alone to a mirror and eat an apple before it, whilst combing your hair. Your future love will be seen in the glass over your shoulder. If you will die without being married, a skull will appear in the mirror. --> Oh great, I guess I will leave that one out aswell then...
  • And more apples: The first person to pluck an apple from the water-filled bucket without using their hands would be the first to marry. If the bobber lucked out and caught an apple on the first try, it meant that they would experience true love, while those who got an apple after many tries would be fickle in their romantic endeavors. Another myth is that if a girl put her bobbed apple under her pillow on Halloween night, she would dream about her future husband. --> once more: I don't like apples!!
  • To ward off evil on Halloween you should walk around your home three times clockwise and three times counterclockwise. --> Which means I actually have to walk around half of the village as it is not possible to walk around my house. Ach well, nice walk.
  • To see a spider on Halloween means it is a relative returning from the dead to check on you. --> And what does it mean, when I take the hoover to get rid off that spider?
  • If a bat flies around your house on Halloween it is a death omen. If a bat flies into your house, it means that your house is haunted because only ghost could have let it in. --> Damnit, I have a pet-bat.
  • Single girls should scatter hempseed in a field on Halloween night and they will dream of their future husband. --> Ah,... well, I am not going to ask.
  • Light a candle to remember your departed loved ones on Halloween night. If the flame of a candle goes out on Halloween then you are in the company of a ghost. When the candle flame flickers on Halloween night it is being touched by the spirits of dead ancestors. --> What if there's a draft in the house?
  • Lock your cats up on Halloween as a Clurichaun (something like a very bad elf/fairy/Leprechaun) could travel on your cats back into your home and create havoc. --> Some cats don't need Clurichauns to create havoc.
  • To see a black cat on Halloween is very good luck for the next year. To see a white cat on Halloween is very bad luck for the next year. --> So, let out the black cats (risking the fact that elfs come back with them) and lock up your white cats in the cellar. But what do you do with a white cat with black dots? (Btw. this only applies to Ireland, Scotland and England as black cats there are not bad luck)
  • Ring a bell (not a doorbell) which would ward off evil spirits for the entire year. --> Do ringtones count aswell?
  • If you see an owl diving then he/she is coming to take your soul away. --> Since when do owls dive? I thought they were flying...

Why do people carve pumpkins on Halloween?
Celtic folklore tells the tale of a drunken farmer named Jack who tricked the devil, but his trickery resulted in him being turned away from both the gates of heaven and hell after he died. Having no choice but to wander around the darkness of purgatory, Jack made a lantern from a turnip and a burning lump of coal that the devil had tossed him from hell.
Jack used the lantern to guide his lost soul. Placing Jack-o'-lanterns outside would help guide lost spirits home when they wander the streets on Halloween. When the Irish imigrated to America, turnips were replaced by pumpkins as they were easier to get.
http://www.livescience.com/16677-halloween-superstitions-traditions.html

Why treak or treat on Halloween?

During Samhain, the veil between our world and the spirit world was thinnest, and that the ghosts of the deceased could mingle with the living. The superstition was that the visiting ghosts could disguise themselves in human form, such as a beggar, and knock on your door during Samhain asking for money or food. If you turned them away empty-handed, you risked receiving the wrath of the spirit and being cursed or haunted.
Another Celtic myth was that dressing up as a ghoul would fool the evil spirits into thinking that you were one of them so that they would not try to take your soul.
http://www.livescience.com/16677-halloween-superstitions-traditions.html




Freitag, 31. August 2012

Mein Krampf mit den Linsen


Ich war also gestern zum ca 15. Mal beim Augenarzt wegen meinen noch immer nicht passenden Linsen. Was ja angeblich an meinen komplizierten Augen liegt. (Ich trage Kontaktlinsen seit ich 15 bin und bisher hatte ich noch nie so große Probleme bei der Anpassung wie jetzt. Eh, liegt sicher an meinen komplizierten Augen.)
Wie auch immer.

Ich trage also jetzt das 4. (!!) Probelinsenpaar und es passt immer noch nicht. Vor der Bestellung dieses Paares, hat er mir gesagt, es wird die Optikzone vergrößert (damit ich Nachts keine Lichthöfe mehr sehe, weil meine Pupillen sich so ungewöhnlich rasch vergrößern - wo mir übrigens ein anderer Augenarzt unterstellen wollte, ich hätte "was genommen") und es wird ein Prismengewicht angehängt, damit die Linse unten schwerer wird und meine (viel zu festen - wenigstens etwas ist fest an meinem Körper) Oberlider selbige nicht immer nach oben zieht. (Was nämlich die Lichthöfe verstärkt UND die Linse ständig verrutschen lässt). 
Kurz vor Schottlandurlaub krieg ich die Linsen, gleich am ersten Tag kann ich sagen: nein, passt wieder nicht. Muss aber bis nach dem Urlaub warten, währenddessen sich der Eindruck noch verstärkt. 

Neuer Termin gestern.

Was sagt Herr Linse mir? "Offensichtlich müssen wir die schweren Geschütze auffahren". Ich: "Warum erst jetzt? Ich komme seit Jänner hierher und JETZT erst fahren sie die *schweren Geschütze* auf?"
Herr Linse: "Naja, man möchte vorher halt ein paar Kleinigkeiten ausprobieren, weil manchmal klappt das ja."
Ich (noch ruhig): "Und anhand meiner Kartei haben Sie sich noch nicht gedacht, dass es vielleicht mit ein paar Kleinigkeiten nicht getan ist?"
Herr Linse: "Äh, naja, also, schauen wir mal, Frau HimBär, das kriegen wir sicher hin..."
Ich: "Das hör ich seit Jänner."
Herr Linse: "Nun, wir haben immer noch die Möglichkeit, Gewichte an die Linsen zu hängen..."
Ich (zähle innerlich bis 20): "Bei allem notwendigen Respekt, aber das haben Sie mir schon das letzte Mal gesagt." (zähle weiter bis 40)
Herr Linse (checkt was am Computer): "Hmm ja, aber gemacht wurde es nicht..." Herr Linse rückt ein wenig ab von mir... Ich explodiere: "Was heisst *es wurde nicht gemacht*? Das letzte Mal haben Sie mir erklärt, die Optikzone wird vergrößert und ein Gewicht dran gehängt und dann sollte alles passen. Das wäre sowieso die letzte Option, die ich habe und jetzt erzählen Sie mir *das wurde nicht gemacht*??? Warum zum Teufel nicht??? Haben Sie eigentlich eine Ahnung, wie oft ich schon hier war???""
Herr Linse rückt noch ein wenig weiter weg: "Sehen Sie, Frau HimBär, da wo wir die Linsen bestellen, das sind halt Spezialisten, also wirklich gute Fachleute und die dachten sich eben bei der Bestellung, es reicht, wenn man die Linse größer macht und damit die Optikzone vergrößert..." 

Stille. 

Herr Linse (fühlt sich ganz offensichtlich unwohl): "Frau HimBär,..." Ich: "Egal, was Sie mir jetzt sagen wollen, überlegen Sie es sich gut." Herr Linse: "Ich verstehe natürlich, wenn Sie nicht mehr wieder kommen wollen und ihr Geld zurück haben möchten. Das ist auch überhaupt kein Problem, wirklich." Während er spricht, ist er mit seinem Sessel ca 3 Meter von mir weg gerollt. "Aber wir können gerne noch das mit dem Gewicht..." Ich unterbreche drohend knurrend: "Und Ihre *Spezialisten* machen dann nichts auf eigene Faust?!" Herr Linse: "Nein, nein, sehen Sie Frau HimBär, ich drucke die ganze Kartei aus und bestelle das dann so, dann sehen die gleich, was wir wollen und, dass es anders nicht geht, sehen Sie Frau HimBär, da steht wirklich alles drauf..." Er wachelt mit dem Ausdruck: "Und, Frau Himbär, vielleicht können Sie mal Ihre alten Linsen..." Ich drück sie ihm in die Hand und knurre: "Hier." Herr Linse, sichtlich überrascht: "Oh ja, das ist gut, dann kann ich mir das..." "Ansehen. Ja. Das wollten Sie auch schon das letzte Mal."
Herr Linse spielt mit meinen alten Linsen (in sicherer Entfernung), geht kurz raus, kommt gleich wieder (mit einem großen, starken Kollegen, der nach irgendetwas im Schrank sucht - offensichtlich hat Herr Linse Angst, ich zerleg ihm die Praxis).
Die Untersuchung meiner alten Linsen war leider nicht sehr aufschlussreich für Herrn Linse. Obwohl er sichtlich alles mögliche von Lupe, über Gewicht bis hin zu Durchmesser und Umfang abgemessen hat. Weiterhin in sicherer Entfernung zu mir und mit dem großen starken Kollegen im Zimmer, der noch immer nach etwas suchte. Als Entschädigung hat er mir noch einen sauteuren Linsenreiniger geschenkt, damit "ich nicht ganz umsonst da war".

Neuer und letzter Termin (der entweder mit einem passenden Linsenpaar oder einer zerlegten Praxis und meinem Retourgeld endet) in 1,5 Wochen.
Und die *Spezialisten* in der Schweiz sollten sich auch gleich warm anziehen... ich finde euch. Ich finde alle. *KNURR*

Montag, 6. August 2012

The holy grail 'neath ancient Roslin waits

After approx. 6 years The HimBaer went back to see Rosslyn Chapel.
It must have been about 6 yrs, because the book "The DaVinci Code" was published in 2003/4 and the movie was out in 2006 and I was there that year or a year after that. It was so crowded with people. Actually that year they had 30.000 visitors and the year after 100.000!
One could not see a lot back then as they had it all covered in scaffolding and a canopy all above it to allow the sandstone (!) to dry out itself. Over all these years the chapel just soaked the rain in like a huge sponge, which the stone of course could not handle well. But with the canopy above it, visitors were able to walk around the roof tops. And were also able to touch the stone. Which they did. Back then they allowed so many visitors in, they simply stuffed that small chapel with people. People were touching the stone, even the guides leaned against it. I couldn't believe what I saw! How would one be able to preserve, renovate and conserve something like sandstone (very smooth and easy to carve) when everyone keeps touching it?!

Well, this has changed. A lot has changed. They built a visitor's centre in front to keep people away from the little hut and be able to handle the masses. The canopy had been removed just last year because the stone had mostly dried out and they obviously have finished one side of the chapel as the scaffolding is now only on one side of it.
Included in the entrance fee is a free audio guide and/or a guide in the chapel which is held only in the middle of it. One sits down (it is a working chapel) and the guide stands at the altar explaining things. They don't walk around anymore (which in a chapel that size doesn't work properly anyway) but point out things with a laser pointer. Btw the guide I had was excellent. Ask for Maureen.

I am very much impressed I must say. And Rosslyn Chapel is one of my favourite places. Go, see for yourself!

Sonntag, 5. August 2012

Castle Disaster

Well, it's been a week now. What has happened so far, let's see:

The two highlights of the stay for the kids were rather a disaster: Edinburgh Castle and Stirling Castle. We were dropped off inside Edinburgh Castle and be told to meet again after one hour. That was about it. The kids were left alone to roam around the walls. I couldn't believe it. The minute I got back home we wrote an email to the school complaining. There should have been a guided tour, but all we were told in the castle, that we could get audio guides if we wanted to. I stood there with my mouth open and asked if they always did it like this. Getting the kids inside and then just let them wander around on their own. Oh, yeah, they always do that. I replied that there is no sense in leaving them alone in here because they have no idea about what to look at, why they are there nor where exactly they are. They have to be guided. Edinburgh Castle is not a castle one just wanders around, one needs to be guided.
The next day when I arrived at school, Christine (working for the school in EB) asked me what happened and I told her. She apologised and told me that there was a guided tour included in the entrance fee, that is why it is so expensive. Actually the activity leaders did know about that but somehow didn't care. It seems that at one point one of the guides refused to take children on the tour as they were too noisy. So what? It's the activity leaders' job to keep them quiet. They got told off and Christine promised that we were going to have a guided tour at Stirling Castle. Ok, let's see then.

Stirling. We arrived by train (of course they didn't manage to get a coach, they obviously tried only a day beforehand) and were looking for a bus to get us to the Wallace Monument. At W.M. we had to wait. First of all the children started to moan about having to walk and wanting to have their lunch and second the tower was over capacity and we had to wait for people to leave. Finally we were allowed inside in groups. When they came back down again, some of them hadn't seen the sword. William Wallace's sword. About the only thing worth to be seen inside. Why? Teachers didn't point it out and children just passed it.
Ok, so down we go again. And looking for a bus to get us back to Stirling. Couldn't find the right one. Took us a while. After some time we arrived at Stirling Castle and kids were again whining about the humid weather and why they had to walk up that hill and what they were doing here and that they wanted to go home. Well, that is a thing Mama-Bear and I are not listening to. We are deaf when it comes to that. And the Austrians didn't moan anyway. We waited for our guide. Teachers pointed out that "the Austrians" would get a guided tour. Other kids asked, why only the Austrians and I told them that they were of course free to join as the tour was for everyone not only for us, but we insist that the Austrians would take one. The others stayed sitting in the grass. The tour lasted an hour and was pretty good, unfortunately it was more of a history  lesson. The main thing about Stirling Castle is that it had been under construction (renovating) for the past years and one could not get inside; it was reopened last year. It's supposed to be one of the biggest and most wonderful Renaissance buildings. We were told to discover it ourselves, which we would have, if just would have had enough time doing so. Unfortunately we were rushed to get out by activity leaders and teachers as we needed to catch the train back and the other students didn't want to stay so long. Well, most Austrians did.
Anyway we went and on we went because obviously the teachers didn't know which bus to take to the train station so we walked. We were there 35mins too early.

One can tell that we were pretty pissed off with all of that and so another email has been written. I guess that school doesn't want to see us again. Well, we don't want to see them again either. But this is anyway going to be the last trip with students. A shame that it didn't go as well as we would have loved it to be.

Freitag, 1. Juni 2012

Meine Lange Nacht der Kirchen


• St. Salvator, 17:45 - 18:00 Uhr
Das kleine Glockengeläut von St. Salvator wird - in Wien wohl einmalig - heute noch mit der Hand geläutet; für Interessenten: Treffpunkt auf der Orgelempore
altkath.
Mehr...



• St. Ruprecht, 18:00 - 18:45 Uhr
Kirchenführung mit Rektor P. Gernot Wisser SJ
roem.-kath.
Mehr...



• Maria am Gestade, 18:30 - 19:15 Uhr
Führung mit musikalischer Umrahmung: Klarinetten-Quartett: Kerstin Höller, Bettina Leimberger, Marlies Wieser, Hannah Pucher.
roem.-kath.
Mehr...



• St. Michael, 19:00 - 19:30 Uhr
um das Epitaph, das Tympanon und den Seelenwäger. Drei Führerinnen und Führer, drei Gruppen, Dauer je 10 Minuten. Gestaltung: Mitglieder der Pfarre.
roem.-kath.
Mehr...



• Favoriten - Christuskirche, 19:00 - 01:00 Uhr
Mitternächtliche Friedhofsführung Konzert – Klassik des 19Jhd mit Orgel und Chor - 19.00 – 20.00 Uhr Buffet – Historische Schmankerln – von Grammelpogatschen bis Indianer mit Schlag Multimedia–Zeitreise (in der Kirche) Vielfältiges Rahmenprogramm Lesung - 22.30 – 23.30 Uhr Dazwischen haben sie die Möglichkeit in der ArtDéco-Bar einen Cocktail zu genießen. Friedhofsführung – 24.00 Uhr
evang. A.B.
Mehr...



• Maria am Gestade, 20:30 - 21:00 Uhr
Führung mit musikalischer Umrahmung: Klarinetten-Quartett: Kerstin Höller, Bettina Leimberger, Marlies Wieser, Hannah Pucher.
roem.-kath.
Mehr...



• Innere Stadt - Reformierte Stadtkirche, 21:00 - 21:30 Uhr
drei atemberaubende, präzise harmonisierende und ausgewogene Soulstimmen ergeben einen gemeinsamen Klangkörper, der keine Wünsche offen lässt.
evang. H.B.
Mehr...



"Von der Burg Gottes zum Himmlischen Jerusalem". Eine Kulturgeschichte des Kirchenbaus

Es ist bekannt: Romanik = runder Bogen, Gotik = Spitzbogen. Insgesamt heißt es "Mittelalterliche Kirche". Wo aber liegt die geistige Ursache, dass man plötzlich von der Romanik zur Gotik wechselt? Warum verlässt man das bewährte Bausystem, um plötzlich in die Höhe zu streben? Warum leistet sich eine Stadt, drei Kirchen übereinander zu bauen, sie jahrhundertelang zu finanzieren? An keinem mittelalterlichen Bau in Wien ist das besser ablesbar, als an unserer Kathedrale. Sie ist der geographische und spirituelle Mittelpunkt unserer Stadt, aber auch ein Bilderbuch der geistigen Strömungen seiner Bauzeit. Wir laden Sie ein, in der Langen Nacht der Kirchen den Dom einmal von außen näher zu betrachten, um dieses Bilderbuch zu lesen.
19:15–20:00
Treffpunkt:, 1010 Wien, 
1010 Wien, Stephansplatz, Ecke Jasomirgottgasse
Öffentliche Anreise zum Treffpunkt: U1, U3 (Stephansplatz), 1A, 2A, 3A

zu finden auf www.langenachtderkirchen.at